NFS-Planet


 

Tipps für Tuningmodus und Feintuning

by André Neumann



Allgemein:

NFSU 2 unterscheidet zwischen 3 Antriebsarten: Frontantrieb, Allrad- und Heckantrieb. Jeder Antrieb hat Vor- und Nachteile, welche sich durch gutes Tuning hervorheben bzw. ausgleichen lassen. Wer nicht weiß, welchen Antrieb sein Auto hat: einfach mal im Tuning-Modus einen Leistungstest machen (egal welcher). Die Achse(n) die sich dreht/drehen ist/sind die, die angetrieben wird/werden.


Frontantrieb:

- gutmütiges Fahrverhalten, z.B. Heck bricht nicht plötzlich aus

- aber schlechte Beschleunigung (wird noch erklärt)

- und schlechte Wendigkeit in Kurven (Fahrzeug schein in Kurven geradeaus weiterfahren zu wollen und lenkt nich ein)

- bei sehr leistungsstarken und hochgetunten Motoren läßt sich die Power kaum noch auf die Straße bringen


Empfohlene Tuningmaßnahmen:

- Frontfahrwerk weicher; Heck härter einstellen -> Einlenkverhalten vor der Kurve wird verbessert, der Ar… kommt besser um die Kurve

- Abtrieb an der Vorderachse erhöhen -> mehr Grip auf den Rädern -> Power kommt besser auf die Straße, Lenkverhalten verbessert sich

- Abtrieb an der Hinterachse verringern -> weniger Grip auf Hinterrädern -> das Heck kommt besser um die Kurve, weil der Abtrieb es nicht mehr so stark auf die Straße presst -> besseres Einlenkverhalten

- Bremskraft entweder mehr auf die Vorderachse verlagern -> in Kurven erst einlenken und dann Bremsen -> durch die Fliehkraft und die eigene Trägheit wird das Heck gezwungen, zum Kurvenäußeren zu schwingen -> Einlenkverhalten verbessert sich

- oder Bremskraft mehr auf die Hinterräder verteilen -> vor der Kurve auf die Eisen gehen und einlenken -> die Hinteräder blockieren, das Heck verliert den Grip zu Straße und slidet besser um die Kurve --------> bezüglich der Bremskraftverteilung muß jeder seine eigenen Vorlieben herausfinden


Allradantrieb:

- gute Beschleunigung, Power über alle Räder auf die Straße gebracht werden -> 4 Räder haben halt mehr Grip als 2 Räder ;-)

- gutes Kurvenverhalten -> alle Räder können die Kraft gleichmäßig verteilt auf die Straße bringen


Empfohlene Tuningmaßnahmen:

- wenn Dir das Auto in der Kurve zu unwillig einlenkt (untersteuert) gib den Vorderrädern weniger Grip und erhöhe ihn an den Hinterrädern, mach das Fahrwerk vorn weicher und/oder hinten härter, erhöhe den Abtrieb vorn und verringere ihn hinten -> das Heck bekommt jetzt mehr Motorpower auf die Straße und schiebt von hinten an

- die Bremskraftverteilung je nach Vorliebe wie beim Frontantrieb verteilen

- wenn das Fahrzeug zu stark übersteuert (das Heck bricht aus, der Wagen kann in Kurven schlecht unter Kontrolle gehalten werden), gib mehr Grip auf die Vorderräder, stelle die Heckfederung weicher ein und erhöhe den Abtrieb -> der Wagen wird mehr von den Vorderrädern „gezogen“ und stabilisiert sich -> die Fliehkräfte am Heck werden durch die weicheren Federn und Dämpfer abgedämpft -> der höhere Abtrieb drück das Heck mehr auf die Straße und stabiliert es


Heckantrieb:

- sehr gute Beschleunigung, beim Beschleunigen verlagert sich das Fahrzeuggewicht auf die Hinterachse -> Hinterachse bekommt mehr Grip und die Motorpower kann besser auf die Straße gebracht werden

- besonders bei leistungsstarken Fahrzeugen schwieriges Fahrverhalten in Kurven, wie Übersteuern, Heck bricht plötzlich aus, Fahrzeug läßt sich schwer kontrollieren -> dies besonders bei dicken Turboladern zu merken, wenn der Turbo plötzlich in einer Kurve einsetzt und das Heck nach aussen schießt


Empfohlene Tuningmaßnahmen:

- wenn das Auto ein zu nervöses Heck hat wie bei den Allrad-Tips vorgehen -> Abtriebe auf der Hinterachse erhöhen, Fahrwerk hinten weicher einstellen etc.


Rundkurs:

- hier kommt es zum einen auf Wendigkeit in Kurven (in der City), aber auch hohen Geschwindigkeiten auf den Geraden an (Highway).

- Da es hier auf einen guten Mittelweg ankommt, den Turbolader und das ECU gleichmäßige Leistungsentfaltung einstellen -> sollten in der Grafik kein steiler Anstieg und keine steiler Leistungsabfall zu sehen sein -> Max.-Leistung und Max.-Drehmoment sollten in mittleren Drehzahlregionen erreicht werden

- Abtrieb sollte auch auf Mittelwerte eingestellt werden

- Getriebe kann in Defaultwert (Standardwert) bleiben -> wer ganz genau sein will, fährt das Rennen 1-2 Runden und testet so lange bis das Fahrzeug an der schnellsten Stelle im höchsten Gang gerade so in den roten Bereich kommt -> dies aber nur für Leute mit gaaanz viel Zeit ;-))

- Die Fahrwerkseinstellungen können im mittleren bis härteren Bereich bleiben


Underground Racing League:

- auf Flughafenkursen (viel scharfe Kurven, eher selten lange Gerade mit Chance auf Topspeed)-> hartes, tiefes Fahrwerk, hoher Abtrieb, mittlere bis kurzes Getriebeübersetzung (in Richtung Beschleunigung verstellen)

- auf der Rennstrecke -> Fahrwerk mittel bis hart und nicht zu tief (wegen der vereinzelten Sprungstellen), eher mittlerer Abtrieb, eher mittlere Getriebeübersetzung (oder Standartwert)


Drag:

- viel Power auf der Hinterachse ist von Vorteil (also Heck oder Allradantrieb)

- kein Abtrieb -> weniger Luftwiederstand also höherer Topspeed

- Fahrwerk tief und mittel bis hart einstellen

- Maximalen Grip auf die Hinterräder

- Turbolader auf mehr Power in hohen Drehzahlen stellen, das ECU ebenso oder auf mehr Power in unteren bis mittleren Drehzahlen einstellen, um das Turboloch auszugleichen

- NOS eher auf möglichst lange Dauer einstellen (Regler nach Rechts) oder auf mehr Drehmoment (Regler nach links, so kann das Turboloch in unteren Drehzahlen durch einen Schuß NOS ausgeglichen werden


Drift:

- hier ist möglichst wenig Grip auf der Hinterachse (damit das Heck schön herumslidet) und viel Grip auf der Vorderachse (damit der Wagen gut einlenkt) wichtig

- also Grip an der Hinterachse auf Minimum, vorn auf Maximum

- Abtrieb auf beiden der Vorderachse auf Max, hinten auf Null -> damit das Heck schön herumslidet

- Getriebeübersetzung so kurz, wie möglich (auf maximale Beschleunigung) -> beim Drift muß man nach der Kurve möglichst schnell wieder auf Speed kommen -> desto mehr Punkte gibt es beim nächsten Drift

- Hecktriebler sind hier natürlich sehr im Vorteil -> in der Anfangsstufe ist der ´86er Corolla zu empfehlen, in Amiland und Japan die Driftkarre schlechthin


Street X:

- hier ist maximale Beschleunigung und maximale Wendigkeit das Wichtigste

- also Getriebe so kurz, wie es geht, einstellen

- Grip und Abtrieb auf beiden Achsen auf Maximum


Outrun:

- hier ist das Highway-Setup für die Rundkursrennen eine gute Wahl, dann rauf auf den Highway -> schön viel Platz und –wenn der Gegner eine Fehler macht- gute Möglichkeiten, möglichst schnell Abstand zu gewinnen

- wenn der Gegner keine Fehler macht, kann man ja nachhelfen -> auf dem Highway einen Gegner mit möglichst hohem Speed an einer der beiden Kofferraumkanten rammen (rechts oder links ist völlig Banane) -> der Gegner wird so zu einem Dreher gezwungen und ist ein paar Sekunden lang beschäftigt, seine Karre wieder einzufangen

- zweite Taktik auf dem Highway: wenn man auf die Gegenspur wechseln kann, am Ende der Leitplanke Handbremse reinknallen, Karre rumreißen und auf der Gegenspur in die andere Richtung zurückfahren







Consolero.at

Speedmaniacs

Highlights
Shop
Community
Partner
NFS-Planet & all Content is © 2000-2014 by NFS-Planet
Do not copy content or images without our permission.

This site is not endorsed by or affiliated with Electronic Arts, or its licensors.
Trademarks are the property of their respective owners. Game content and
materials copyright Electronic Arts Inc. and its licensors. All Rights Reserved.

This page has been created in 0.36 seconds.

powered by Host Europe